24.4.2024, 20:30, Kunst und Versehrtheit

Mit Thomas Strässle (Literaturwissenschaftler und Präsident der Max-Frisch-Stiftung; Herausgeber des Briefwechsels von Max Frisch und Ingeborg Bachmann) und Andrea Kager (renommierte österreichisch-schweizerische Psychologin und Paartherapeutin)

Die Kunstgeschichte ist voller Kunstschaffende, die der Nachwelt als psychisch labil gelten. Falls dies einer Wahrheit entspricht, warum diese Häufung von seelisch Versehrten in der Kunst? Oder ist Versehrtheit auch eine Inszenierung der Künstlerinnen und Künstler? Wir ziehen Biografien, Briefe und Kunstwerke zu Rate und führen im Gespräch durch die Kunst- und Kulturgeschichte, von Platos «Kunst und Wahnsinn»-Theorie bis hin zum heutigen Trend der drastischen Autofiktion.